skip to content

Worum es geht

Er: Früher konnte sie gar nicht genug von mir bekommen.

Sie: Er denkt immer nur an sich.

Jede Partnerbeziehung durchlebt Höhen und Tiefen. Diese Erfahrung kennt jeder, der in einer dauerhaften Partnerschaft lebt. Was aber, wenn die Probleme überhand nehmen, Unsicherheiten, Konflikte und Auseinandersetzungen sich häufen und vielleicht sogar das wechselseitig gewonnene Vertrauen auf dem Prüfstand steht?  

Die Schwierigkeiten, die Paare miteinander haben, sind vielfältiger Natur und von teilweise sehr unterschiedlicher Tragweite. Häufig geht es um Geld, Sexualität und Eifersucht, zum Teil auch um Macht oder auseinander driftende Wertvorstellungen. Oder es ist ein plötzlicher Schicksalsschlag gewesen, der alles durcheinander gebracht hat. In manchen Beziehungen kann eine schwere Erschütterung des Paarklimas auch durch die individuelle Lebenskrise eines Partners ausgelöst worden sein. Und manchmal ist da auch nur einfach das Gefühl, nicht mehr beherzt an einem Strang zu ziehen, die Liebe und Leidenschaft irgendwo zwischen Beruf, Kindererziehung oder anderen Anforderungen des Lebens verloren zu haben.

Die Dilemmata, die in Ehe- und Partnerschaftskrisen zum Ausdruck kommen, sind zahl- und facettenreich. In vielen Fällen lautet die Hauptüberschrift allerdings:

Wir können derzeit nicht mit- aber auch nicht ohne einander.    

Für Paare stellt sich in der Paarkrise daher die Frage: Was ist eigentlich unser Problem?